Unsere Gemeinde

Malerisch eingebettet zwischen den sanft abfallenden Hügeln des Leithagebirges und dem Nordufer des Neusiedler Sees, umgeben von Weingärten, Wiesen und Feldern , liegt Winden am See.

Rad- und Wanderwege rund um den Ort und im nahen Leithagebirge führen durch Weingärten und Wiesen. Am Fuße des Zeilerberges, nördlich des Ortes, befindet sich die einzige Naturhöhle des Burgenlandes mit eiszeitlicher Fauna; die denkmalgeschützte Höhle kann bis zu einer Tiefe von 60m verfolgt werden. Außerdem führt der Radwanderweg rund um den Neusiedler See entlang des ,,Windener Kellerviertels" - sicher eines der architektonisch reizvollsten im Burgenland.

Die alte Kunst des Weinkelterns wurde schon seit der Römerzeit betrieben, wie auch der Fund der ältesten Weinpresse Osterreichs beweist. Die herrliche Lage und das begünstigte Klima lassen auf dem leichten Kalksteinboden Rot- und Weißweine besonderer Qualität gedeihen, die sowohl in den Weinkellern verkostet und natürlich auch in unseren Heurigenbetrieben bei guter Jause genossen werden können.

Zahlreiche Vereine beleben den Ort und setzen den Grundstein für die Erhaltung der Dorfgemeinschaft: z.B. Freiwillige Feuerwehr, Musikverein, Sportverein,.....  spielen eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen bzw. sportlichen Bereich und erfreuen sich einer großen Mitgliederschaft. Winden am See ist ein kleines, ruhiges Urlaubsparadies, das noch den Charakter einer burgenländischen Weinbaugemeinde bewahrt hat. Sehenswert ist auch das Freilichtmuseum und der Ausstellungspavillion des bekannten Bildhauers Professor Wander Bertoni am Gelände der alten Gritsch-Mühle.